• 14-SEP-2011

Drei Zinnen, Drei Highlines: Reinhard Kleindl und Armin Holzer begehen erstmals Highlines an den Drei Zinnen

Der perfekte Highlinespot an der Kleinen Zinne zwischen Vor- und Hauptgipfel - mit einer 53 Meter langen Line
Herzogenaurach/Südtirol, 14. September 2011 - Reinhard Kleindl und Armin Holzer haben in diesem August der langen Geschichte der Drei Zinnen ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Trotz dem bekanntlich brüchigen Dolomit Fels haben der Österreicher und der Südtiroler an den Gipfeln der großen Zinne, der westlichen Zinne und der kleinen Zinne perfekte Highline Spots gefunden und alle drei erstbegangen.Entgegen aller Zweifel und Unklarheiten, ob es überhaupt möglich ist das Material sicher in diesem brüchigen und ausgesetzten Gelände zu spannen, fanden sie an allen drei Gipfeln Weltklasse Spots und perfekten Fels.Gestartet sind sie an der großen Zinne, wo sie eine 31 Meter lange Line westlich vom Gipfel, oberhalb des Nordwandklassikers "comici", spannten. Ein anspruchsvolles Unterfangen. Denn die Ausgesetztheit, das brüchige Gestein und die losen Felsen verlangte von den beiden äußerste Vorsicht, um keine Steine loszutreten und Kletterer unterhalb nicht zu gefährden. Nach einigen Versuchen und sich vertraut machen, konnte Reini Kleindl die Line komplett begehen. Armin schaffte sie in eine Richtung und stürzte auf dem Rückweg. Sie tauften sie auf den Namen "Vertigo" (lat. Schwindel).